Migranten und Gesundheit

Das Thema Migranten und Gesundheit ist ein Thema, dass in letzter Zeit mehr und mehr öffentlich diskutiert wird.
Durch diverse Studien ist belegt, dass der Gesundheitszustand von Migranten im Vergleich zur einheimischen Bevölkerung wesentlich schlechter ist.
Die Gründe dafür sind sehr vielfältig. Zum einen besteht die Sprachbarriere, d.h. viele Einwanderer sprechen nicht gut genug Deutsch um Informationen zu Gesundheitsthemen verstehen zu können.
Häufig schämen sie sich aus genau diesem Grund auch mit gesundheitlichen Problemen zum Arzt zu gehen.
Häufig besteht auch einfach ein Wissensmangel im Bereich gesundheitlicher Themen, der mangelndes Gesundheitsbewusstsein zur Folge hat.

Studien belegen, dass Migranten und deren Kinder einen schlechteren allgemeinen Gesundheitszustand haben als die Einheimischen.
Sie gehen seltener zum Arzt, Krankheiten sind meist schon fortgeschrittener wenn sie es tun oder aber sie „wandern“ mit ihren gesundheitlichen Problemen von Arzt zu Arzt.

Lösungsansätze für dieses Problem müssen vor allem auf der Vermittlung von Wissen und Informationen zum Thema Gesundheit basieren.
Dies kann in den unterschiedlichsten Formen geschehen wie z.B. durch Vorträge, Workshops, Flyer, etc. Sinnvoll kann auch der Einsatz von mehrsprachigen Informationen sein, um sicherzustellen, dass die gegebene Information auch verstanden und in gesundheitsbewußtes handeln umgesetzt werden kann.

Zu diesem Thema sollen in diesem Bereich der Homepage nach und nach Informationen hinzugefügt werden.